Korktafel - die Pinnwand mit dem natürlichen Charme

08.12.2010

In der Botanik wird die Zellschicht zwischen Epidermis und Rinde als Kork bezeichnet. Im normalen Alltagsgebrauch bezeichnet man mit Kork das Kork der Korkeiche, welche vor allem im Mittelmeerraum heimisch ist, dort angebaut und geerntet wird. Kork wird, aufgrund seiner Elastizität, seiner geringen Dichte und seiner Widerstandsfähigkeit, seit Jahrhunderten auf unterschiedlichste Art und Weise genutzt. So zum Bespiel als Verschluss von Glasflaschen, der sogenannte Korken, als anspruchsloser und widerstandsfähiger Bodenbelag, oder eben auch als Korktafel.

Korktafel - die klassische und zeitloseste Version der Pinnwand

Die Korktafel oder auch Pinnwand genannt, dient heutzutage als ideales Wohn- und Büroaccessoire, wenn man auf der Suche nach dem perfekten Organisationsmittel ist. So findet sie nahezu in allen Situationen des Alltags Verwendung. Sei es im Familienalltag, wo die Korktafel eine praktische Erinnerungshilfe für beispielsweise wichtige Telefonnummern oder Termine darstellt, im Büro zur Vermeidung einer “Zettelwirtschaft” und des sich gern einstellenden Chaos auf dem überquellenden Schreibtisch oder in der Schule als Aushangmöglichkeit für wichtige Informationen - die Korktafel hat ein sich nicht erschöpfendes Spektrum an Nutzungsmöglichkeiten.

So haben Sie in unserem Sortiment die Wahl zwischen der klassischen Korktafel mit Alurahmen, Kombitafeln bestehend aus einer Korktafel und einem Memoboard oder aber auch Stellwandsysteme aus Korktafeln oder wieder in der Kombination aus Korktafel und Memoboard. Wir bieten Ihnen auf www.whiteboard-flipchart.de unsere Korktafel in vielen verschiedenen Ausführungen in den unterschiedlichsten Größen an, sodass Sie für jeden Anlass die passende Korktafel finden.

Zurück zur Glossar-Übersicht