Magnettafel

08.12.2010


Aufbau / Material

Magnetwände bestehen aus einem Gestell mit angebrachter magnethaftender Metalltafel. In manchen Fällen besteht die haftende Fläche aus einem Metallgitter, das über der Tafelfläche angebracht ist. Das Gestell verfügt oftmals über Rollen für ein einfaches Verschieben. Auch sind die Tafeln durch flexible Standfüße zumeist höhenverstellbar sowie ein- oder zweiteilig zusammenklappbar. In speziellen Fällen bezeichnet der Begriff auch eine Metallfläche, die unter der Tapete angebracht wird. So haften Papiere mithilfe von Magneten wie von allein an der Wand und können ganzflächig angebracht werden. Beispielsweise Architekturbüros nutzen die Vorteile einer ganzheitlich magnethaftenden Seitenwand. Im privaten Haushalt werden oftmals Kühlschränke aufgrund ihrer magnethaftenden Eigenschaft zur Magnetwand umfunktioniert.


Funktionsweise / Benutzung

Magnettafeln und –wände dienen zu unterschiedlichen Zwecken, wobei sich die Definitionen teilweise überschneiden. Zum einen kommen Magnettafeln als Hilfsmittel bei Präsentationen zum Einsatz. In diesem Fall können sie mit speziellen Boardmarkern beschrieben werden. Mithilfe von Magneten kann an ihnen auch Informationen angepinnt werden. Wie Flipcharts oder Kreidetafeln eignen sie sich sehr gut, um Sachverhalte während Vorträgen und Präsentationen zu veranschaulichen.
im zweiten Fall werden Magnettafeln - in dieser Form auch oft „Magnetwände“ oder Magnet-Pinnwände“ genannt - als magnethaftende Pinnwand genutzt. Sie werden an viel besuchten Orten eingesetzt, um Informationen möglichst breit zu streuen. Durch ihre schmale Form und die zumeist flexiblen Gestelle sind sie recht einfach zu positionieren und platzsparend. Magnettafeln sind jedoch nicht nur für den öffentlichen Gebrauch konzipiert, sondern kommen oft im Büro oder Arbeitszimmer zum Einsatz. Hier helfen sie, Struktur in den Arbeitsalltag zu bringen, wichtige Informationen gut sichtbar zu präsentieren o.ä. In speziellen Fällen sind Magnetwände auch aus Glas gefertigt. Funktionsweise und Prinzip unterscheidet sich von den Wänden aus anderen Materialien nicht. Das Glas dient vielmehr zur optischen Aufwertung des Raumes.


Zurück zur Glossar-Übersicht