Pinn-Nadeln

08.12.2010


Pinn-Nadeln bestehen aus einem angespitzten Stahlstift und einem Plastikkopf in unterschiedlichen Formen. Von der Länge her sind sie weitaus kürzer als normale Stecknadeln. Mit ihrer Hilfe können Dinge fest eine Pinnwand geheftet werden. Durch ihren relativ kurzen und dicken Stahlstift halten sie auch schwerere Materialien wie Fotopapier oder Karton. Oft kommen sie bei Vorträgen und Präsentationen zum Einsatz, um Kommunikationskarten o.ä. anzupinnen. Der Kopf auf Plastik – oftmals in Form einer Kugel und zumeist in bunten Farben – verhindert Verletzungen durch den scharfen Stahlstift. Zur Benutzung einer Pinnwand werden sie als obligatorisches Hilfsmittel benötigt.


Zurück zur Glossar-Übersicht