Schaukasten

08.12.2010


Aufbau / Material

Schaukästen – auch „Vitrinen“, „Infokästen“, oder „Aushangkästen“ genannt - sind hohle Kästen, wobei eine breite Außenseite aus Glas besteht. Die Rahmen der Schaukästen werden zumeist aus Holz oder Aluminium gefertigt. Im Gegensatz zu Vitrinen, die beispielsweise in Museen zu finden sind, haben Schaukästen eine Rückwand aus Whiteboard-Material – also Emaille oder Speziallackierung.


Funktionsweise / Benutzung

Schaukästen dienen dazu, Informationen so zu positionieren, dass viele Passanten sie lesen können. Der Vorteil eines Schaukastens gegenüber beispielsweise einer Magnetwand ist der, dass die Exponate durch den geschlossenen Kasten vor Zugriff geschützt sind. Durch die Glasfront sind die Gegenstände im Inneren geschützt, aber gut sichtbar. Zumeist verfügt der Schaukasten über eine abschließbare Seitentür oder übereinander verschiebbare Glastüren, sodass er geöffnet und die Exponate ausgetauscht werden können.
Schaukästen werden speziell für die Verwendung im Innen- sowie im Außenbereich angefertigt. Während Schaukästen für die Innenverwendung relativ pflegeleicht sind, sollte man bei Außenverwendung darauf achten, dass das Material sehr robust und wasserfest ist sowie mit besonders robuster Glasfläche ausgestattet ist. ESG-Sicherheitsglas ist ein solches Sicherheitsglas, das vor böswilliger Zerstörung und Vandalismus schützt. Solche Schaukästen sind oftmals vor Restaurants für den Speisekarten-Aushang oder vor anderen Institutionen zu finden, um besondere Veranstaltungen oder die Öffnungszeiten zu vermitteln.


Besonderes Material

Die Frontscheibe von Schaukästen wird aus Styrol in Form von Styrol-Acrylnitril (SAN) gefertigt. Sie verfügen über eine sehr hohe mechanische Festigkeit und eine äußerst hohe UV-Strahlungs-Resistenz. Darüber hinaus nimm das Material so gut wie keine Feuchtigkeit auf. Aus diesem Grund ist es sowohl im Innen- als auch im Außenbereich besonders gut geeignet und hält auch den extremen Bedingungen – beispielsweise in der Industrie oder in Schwimmbädern – stand.


Zurück zur Glossar-Übersicht